E-Mail: info@artos-fencing.com

NIKE RABATT AKTION 2017 (NIKE FECHTSCHUH + HOODIE) - 35% RABATT SOLANGE VORRAT REICHT!

Die Disziplin Fechten im Modernen Fünfkampf

Moderner Fünfkampf ist eine Kombinationssportart, bei der die Athleten fünf verschiedene Disziplinen absolvieren müssen. Zu diesen Disziplinen gehören das Schießen, Degenfechten, Schwimmen, Springreiten und ein Querfeldein-Lauf.

Seit 2009 wird das Schießen zusammen mit dem Querfeldein-Lauf als Kombinationsdisziplin („Combined Event“) ausgetragen. Ursprünglich wurde beim Modernen Fünfkampf mit der Luftpistole auf ein 10 Meter entferntes elektronisches Ziel mit einem Durchmesser von 59,5 mm geschossen. Seit 2011 wurde anlässlich des Worldcups in Rancho Mirage (USA) erstmals mit Laserpistolen geschossen.
Seit 2013 werden auf Wettkämpfen vier Serien mit einem Zeitlimit von 50 Sekunden pro Serie geschossen: kurz nach dem Start, nach 800 m, 1600 m und 2400 m des Querfeldeinlaufs. Nach jeweils 5 Treffern darf weitergelaufen werden, erzielt der Sportler in dieser Zeit keine 5 Treffer, darf er seinen Lauf trotzdem fortsetzen. Eine Zeit von 13:20 Minuten ergibt hier 2000 Punkte. Jede Sekunde darüber oder darunter ergibt 4 Punkte mehr oder weniger.

Beim Degenfechten genügt ein Treffer innerhalb einer Minute zum Sieg. Ansonsten spricht man von einer Doppelniederlage. 70 Prozent der erreichbaren Siege ergeben 1000 Punkte. Die Punktzahl für jeden Sieg mehr oder weniger ist in einer Tabelle festgelegt (bei 36 Teilnehmern, wie bei Olympischen Spielen üblich, sind dies +/- 24 Punkte pro Sieg oder Niederlage).

Bei der Disziplin Schwimmen muss der Sportler 200 m Freistilschwimmen absolvieren. Dazu hat er 2:30 Min. Zeit. Für diese Ausgangszeit gibt es 1000 Punkte, 0,33 Sekunden darüber oder darunter, ergeben 4 Punkte mehr oder weniger.

Beim Springreiten werden die Pferde vom Veranstalter gestellt und den Athleten zugelost. Die Wettkampfteilnehmer müssen einen 350 bis 400 m langen Parcours mit 12 bis 15 Hindernissen durchreiten. Ein fehlerfreier Ritt ergibt die Maximalpunktzahl von 1200 Punkten. Für Springfehler (Verweigerung, Sturz oder Abwurf) werden jeweils 40 Punkte abgezogen. Wird der Parcours nicht beendet, erhält der Sportler 0 Punkte.

Das Anspruchsvolle am Modernen Fünfkampf sind die unterschiedlichen Anforderungen an den Sportler, neben Kraft und Ausdauer sind auch Konzentrationsfähigkeit und schnelles Reaktionsvermögen gefragt. Nicht zuletzt spielt der der Umgang mit dem Partner Pferd eine große Rolle und fordert einen hohen Trainingsaufwand an die Sportart Moderner Fünfkampf. Alle fünf Disziplinen werden mit mindestens einer Stunde Zeitabstand absolviert und die erzielten Leistungen in Punkte umgerechnet und addiert. Seit 1996 werden die Disziplinen des Modernen Fünfkampfes in der Reihenfolge: Schießen, Fechten, Schwimmen, Reiten und Laufen durchgeführt.
Seit 2009 werden die Disziplinen Schießen und Laufen wie eine Art Biathlon durchgeführt, dem sogenannten „Combined Event".

Baron Pierre de Coubertin, ein französischer Pädagoge, Historiker und Sportfunktionär, der für die Wiederbelebung der Olympischen Spiele eintrat und verantwortlich ist für die Gründung des Internationalen Olympischen Komitees (IOK), hat den Modernen Fünfkampf ins Leben gerufen. Ziel war es, der einseitigen Spezialisierung nach dem Vorbild des anthiken Pentathlon (Ringen, Speerwurf, Diskuswurf, Weitsprung, Stadionlauf) entgegenzuwirken und den vollkommenen Athleten zu verkörpern.
Moderner Fünfkampf wurde wegen seiner Ansprüche an Courage, Koordination, Fitness, Selbstdisziplin und Flexibilität bis zum Zweiten Weltkrieg meistens von Angehörigen des Militärs und der Polizei begeistert angenommen. Viele Jahre wurde der Moderne Fünfkampf sogar als Abschlusstest vieler europäischer Millitär-Akademien genutzt.Moderner Fünfkampf, konzipiert als olympischer Wettbewerb, wurde erstmals 1912 bei den V. Olympischen Spielen in Stockholm (Schweden) ausgetragen. 1981 starteten Frauen erstmals bei einer Weltmeisterschaft des Modernen Fünfkampfes. 2000 in Sydney dann schließlich auch bei den Olympischen Spielen.

Die Union Internationale de Pentathlon Moderne (UIPM) ist der Dachverband aller nationalen Sportverbände für Modernen Fünfkampf sowie Biathlon (Schwimmen und Laufen auf Mittelstrecke). Die Union Internationale de Pentathlon Moderne wurde am 13. August 1948 von Gustaf Dyrssen (schwedischen Olympiasieger) und Sven Thofelt (schwedischer Olympiasieger und erfolgreicher Fechter) gegründet. Zum UIPM, mit Sitz in Monaco, gehören derzeit 98 Verbände. Amtierender Präsident ist der Dr. Klaus Schormann.
Der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf (DVMF) wurde am 27. Mai 1961 in Warendorf gegründet. Er ist Fachverband im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Die zwölf Landesverbände des DVMF zählen zusammen ca. 115.000 Mitglieder. Leistungszentren des Modernen Fünfkampfes befinden sich in den deutschen Städten Berlin, Potsdam, Heidenheim, Bonn, Marktoberdorf und Darmstadt.

Der Berliner Verband für Modernen Fünfkampf wurde 1969 gegründet. Seit 1973 ist er eine tragende Säule des Deutschen Verbandes für Modernen Fünfkampf. 1974 wurde für die Berliner Athleten das Landesleistungszentrum im Olympiapark Berlin eingerichtet, welches mittlerweile nach den Anforderungen des Reglements modernisiert wurde, um noch bessere Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

Das Leistungszentrum Potsdam wurde 1990 von 21 ehemaligen Fünfkämpfern der 60er Jahre, des Brandenburgischen Verbands für Modernen Fünfkampf gegründet.
2009 wurde das Leistungszentrum Potsdam aufgrund seiner sportlichen Erfolge und der Vielzahl an begeisterten Mehrkämpfern zum Bundesnachwuchsstützpunkt ernannt.